Vita 

Geboren und aufgewachsen in Heilbronn am Neckar. Nach normalem Schulverlauf und Lehrerstudium, Diplomstudiengang  der Spiel- und Theaterpädagogik, 

fortan szenische Lesungen für Vernissagen, Finissagen,  litararische Clubs, Spelunken und Straße, Happenings mit Masken.

Zusammenarbeit mit dem Kunstmaler Werner Mönch, mit der Akademie der Bildenden Künste/ Stuttgart und Paris/ Sorbonne, mit dem Forum Neuer Kunst/ Baden-Württemberg, Club Voltaire/ Tübingen. Ausstellungen und ein Symposium  in der Galerie Oya in Holzelfingen auf der Schwäbischen Alb/ Performance in der Waschküche/ „Wasche mich, dann werde ich weißer als Schnee.“ Symposium im Wasserschloss Glatt am Neckar. Rezitationen  und inszenierte Lyrik von Hugo Ball und Emmy Ball-Hennings, Hans Arp  und andere Dadaist*innen, Dichter*innen der Wiener Schule, Arthur Rimbaud und Isidor Ducasse, Sarah Kirsch und eigene Lyrik. 

Unterricht an der Nürtinger Kunstschule und Schule für Beschäftigungstherapie/ Tübingen-Bühl  für Maskenbau und –spiel, Rhythmus und Entspannung, Interaktionsarbeit.

Nach zwei gescheiterten Auswanderungsversuchen, 1979 nach Saloniki in Nordgriechenland  und 1983 zu den Yorubas in Oshogbo/Nigeria, mündete das Suchen nach kontemplativen und rituellen Feldern  im Mai 1998 auf dem Frauenberg über Bodman  im Schoß der Katholischen Kirche. Heirat mit dem Schriftsteller Jan Christ 1992 und Mutterschaft mit Teresa. 1997 Einladung zum  Wangener Forum durch Volker Demuth, seither Mitglied in der Meersburger Autorenrunde. Diverse Unterstützungen durch den Förderkreis der Schriftsteller Baden - Württemberg. 2017 Stipendium des Förderkreises.  

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now